Online-Lernplattform mit virtuellen Elementen

Lernen in der virtuellen Realität

Im Rahmen des 18. Kolloquium “Werkzeugbau mit Zukunft” am 7. und 8. November 2018 stellt die Werkzeugbau Akademie und die i2solutions GmbH erstmals das laufende Forschungsprojekt ImmPro einer breiteren Öffentlichkeit vor.

Das Forschungsprojekt ImmPro, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung erweitert Lernmethoden im Werkzeugbau um digitale und virtuelle Elemente.

Die Qualifizierung von angehenden Fach- und Führungskräften ist oftmals geprägt von einem hohen Maß an theoretischen Lerninhalten, deren praktische Anwendung teilweise wenig konkrete Umsetzung mit sich bringt. Das liegt zum einem am Fehlen von Maschinen und Anlagen, zum anderen an hohen Kosten durch die Benutzung sehr kostspieliger Geräte.

Diese Lücke schließt das Projekt ImmPro, in dem Studierenden und Auszubildenden neben einer Online-Lernplattform auch virtuelle Elemente in Form von VR- (virtuell Reality) und AR-Applikationen (augmented Reality) angeboten werden. Hier erlebt der Proband beispielsweise, wie sich Toleranzketten in Werkstücken addieren, die Konstruktion bereits montagerecht stattfinden kann oder wie sich Fräsparameter auf ein Werkstück in der Fertigung auswirken. Das spielerische Erleben dieser Lerninhalte haben eine didaktisch sehr positive Auswirkung auf den Lernenden.

Die Anwendung wird aktuell in Zusammenarbeit mit Meissner Werkzeugbau, der Werkzeugbau Akademie und i2solutions entwickelt und wird zukünftig im Rahmen des Masterstudiengangs Werkzeugbau eingesetzt.

Share

Top