Feinplanung von Fertigungsaufträgen im digitalen Zeitalter

Feinplanung von Fertigungsaufträgen im digitalen Zeitalter

Im Rahmen des 18. Kolloquium “Werkzeugbau mit Zukunft” am 7. und 8. November 2018 stellt die Werkzeugbau Akademie und die i2solutions GmbH erstmals das laufende Forschungsprojekt PrioTisch einer breiteren Öffentlichkeit vor.

Das Forschungsprojekt PrioTisch, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, hat das Ziel, automatisierte Priorisierung in der Reihenfolgeplanung von Fertigungsaufträgen in der Einzel- und Kleinserienfertigung in Klein- und Mitteständigen Unternehmen zu ermöglichen.

Die Reihenfolgeplanung, bzw. deren Priorisierung ist in vielen Unternehmen heute noch ein Vorgang,
der adhoc, nach unterschiedlichen Erfahrungswerten oder nach unstrukturierten Prinzipien erfolgt. Hier möchte das Konsortium um das Projekt eine Software bereitstellen, die unter Berücksichtigung von individuellen Gegebenheiten, wie Kapazitäten und Ressourcen, eine automatisierte Priorisierung nach unterschiedlichen Zielparametern anbietet. Optische Rückmeldungen zu Planungsständen und eventuellen Engpässen unterstützen den Mitarbeiter in der Produktion bei der Findung von optimierten Fertigungsreihenfolgen.

Ziel ist neben der Entlastung des Mitarbeiters auch eine höhere Transparenz in der Entscheidungsfindung und eine optimierte Auslastung der Ressourcen. Derzeit befindet sich die Software in einer ersten Validierung bei verschiedenen Anwendungspartnern. Im ersten Quartal 2019 werden die Erfahrungen und Verbesserungspotentiale dieser Validierung in das Projekt eingeflossen sein, um die weitere Veröffentlichung zu planen.

Interessierte Unternehmen können sich bereits heute für Testinstallationen mit den Ansprechpartnern des Konsortiums in Verbindung setzen.

Share

Top