Digitalisierung: Intelligentes Fehlermanagement in der Smart Factory

Digitalisierung: Intelligentes Fehlermanagement in der Smart Factory

Auf dem BFQ 2017 präsentierte die i2solutions GmbH interessierten Entscheidern aus dem Qualitätsmanagement den aktuellen Stand des Forschungsprojekts “SmartFM”.

“Der Titel steht für intelligentes Fehlermanagement in der Smart Factory”, so Geschäftsführer David Bergstein, und wird gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Das Projekt SmartFM strebt eine Integration eines Fehlermanagementansatzes in eine bestehende IT-Infrastruktur an, um so einen Beitrag zur Weiterentwicklung von Smart Factories zu leisten. Ziel des 3-jährigen Forschungsprojektes ist die Entwicklung eines Softwareprototyps zur Unterstützung des innerbetrieblichen Fehlermanagements, das den Anforderungen der Industrie 4.0 gerecht wird.

Der daraus resultierende Demonstrator soll sich insbesondere durch einen hohen Vernetzungsgrad mit anderen Systemen (z.B. ERP, MES, CAQ) und einer weitreichenden Automatisierung auszeichnen, damit eine Integration des Fehlermanagements (FM) in die Smart Factory realisiert, und die Industrie 4.0-Fähigkeit der Produktion erhöht werden kann.

Das Konsortium besteht aus vier festen Partnern, welche am Demonstrator arbeiten; insgesamt konnten schon 21 Unternehmen als assoziierte Partner gewonnen werden. Diese breite Basis aus der produzierenden Wirtschaft soll die Anforderungen an die Software-Lösung definieren. Bei einer evaluierenden Eingangsstudie zeigte sich unter anderem, dass:

• bei deutlich weniger als der Hälfte der Unternehmen die vorhandenen Sensordaten statistisch ausgewertet werden
• in einem Drittel der Unternehmen Fehlerdaten nur in lokalen Systemen wie Excel gespeichert werden (was eine Weiterverarbeitung der Daten erheblich erschwert)
• in drei Viertel aller Unternehmen die Priorisierung der Fehlerabstellung nicht methodisch unterstützt wird

„Die Herausforderung bestehe nun darin“, so Geschäftsführer David Bergstein weiter, „eine skalierbare Lösung zu entwickeln, die sich in eine bestehende IT-Landschaft einbetten lässt, intelligente Prozesse abbildet – ohne Redundanzen zu erzeugen. Und das für ein breites Spektrum von Anwendern.“

Eine solche Software-Lösung soll Informationen aus bereits bestehenden Systemen beziehen, indem sie über Schnittstellen mit Ihnen kommuniziert. In der SmartFM-Software soll ein vollständiger Fehlerabstellprozess abgebildet werden, der die nachhaltige Fehlerabstellung unterstützen wird. Dank einer agilen Fehlercodierung entfällt der Pflegeaufwand für die Unternehmen, da Produktdaten direkt aus den bestehenden Systemen abgerufen und für die strukturierte Fehlererfassung aufbereitet werden können. Genau diese Datenbasis kann dann für eine intelligente und autonome Fehleranalyse verwendet werden.

Zusätzlich zur Fehlerdatenaufnahme-App (Android mobile Applikation), spielt die Web-basierte Managementkonsole eine zentrale Rolle, da diese durch den Anwender an die Bedürfnisse des Unternehmens angepasst und somit auch skaliert werden kann. Neben rein deskriptiven Verfahren, sollen auch prädiktive Ansätze durch einen nachhaltigen Erkenntnisgewinn zur dauerhaften Verbesserung (KVP) führen.

Die mobile Applikation ist bereits entwickelt und befindet sich zurzeit im Feldtest. Neben den bereits assoziierten Partnern können sich noch weitere Unternehmen auf https://smart-fm.info anmelden, um die Lösung während der Projektphase kostenfrei zu testen. Dies dient einerseits der Validierung der Forschungsergebnisse und andererseits der Weiterentwicklung entlang von spezifischen Wünschen zukünftiger Nutzer.

Quelle: https://smart-fm.info

Share

Top